Dienstag, 23. Juni 2015

Niedersächsisches Neuberliner Flachlandei in Tokyo - Teil 6

Am Morgen des 7. November fuhren wir noch einmal nach Asakusa. Wir machten Fotos von Isabell vor dem Tempel und liefen etwas über das Gelände.





Ich weiß... ich hab gesagt, es gibt keine weiteren Lücken - aber here we go...
Vom kompletten Nachmittag gibt es kein einziges Foto & ich bin ratlos, was wir gemacht haben.


Am Abend fuhren wir zum Club Phase. Dort sollten Schwarz Stein spielen! Ah, welch Nostalgie! Ich habe Schwarz Stein früher wirklich gern gemocht und eine ganze Weile auch Kayas Solo-Karriere verfolgt.
Wir hatten das Konzert zwar vor dem Urlaub schon anvisiert, aber noch keine Karten gekauft. An der Abendkasse haben wir noch problemlos welche bekommen. Der Altersdurchschnitt des Publikums hat mich etwas überrascht. Wir gehörten auf jeden Fall zu den jüngeren Gästen.


Die Entscheidung hinzugehen haben wir keine Sekunde bereut! All die wunderbaren alten Songs! Meine Jugend, haha
Und Kaya. Oh Güte, Kaya. Wie kann man so schön & süß sein? Er hat uns durchgehend zum Strahlen gebracht.
Deutlichste Erinnerung: In den Pausen riefen die ganzen Damen im Publikum mit künstlich hoher Stimme "Kaya, Kaya!", was letztlich mehr nach "Nya~, nya~~~" klang. Ein Club voller Katzenjammer zwischen jedem Song. Ich habe endlos gelacht!

Danach begann die Show von aki. Sein Gesicht war mir aus etlichen J-Rock Zeitschriften von früher bekannt - seine Musik hatte ich aber nie angehört.
Es war so grausam. Absolut, unglaublich grausam. Und der Mann ist wahrhaftig ein perfektes Beispiel für die Wunder von Photoshop. Uhhh.

Wir überlegten nachhause zu fahren, aber die Hoffnung, dass Kaya noch einmal auf die Bühne kommen könnte, ließ uns durchhalten - und wurde am Ende belohnt!
Hach, Kaya!

Direkt vom Konzert selbst habe ich leider keine Bilder gefunden, aber von dem, das ein paar Tage zuvor stattfand. Ich füge sie hinzu, da es zumindest die gleichen Outfits sind.
(Quelle ist Kayas blog)






1 Kommentar:

  1. Schwarz Stein ist wirklich unglaublich gut. Es war eine der ersten J-Rock Bands die ich hörte, da einige Gothic-Musik Magazine Reportagen über die Band brachten und auch ein paar Lieder auf die Beilage-CDs packten.

    LG Zombie

    AntwortenLöschen