Sonntag, 9. Dezember 2012

XIA Junsu Konzert in Oberhausen

Als ich hörte, dass Junsu nach Deutschland - Oberhausen - kommen würde, war mir gleich klar, dass ich dort hin muss! Mein Ticket kaufte ich direkt beim Vorverkaufsstart.
Es ergab sich im Vorfeld dann auch noch eine Übernachtungsmöglichkeit bei einer lieben Freundin, die nun in Essen studiert.

Tickettechnisch gab es noch eine kleine Überraschung für mich. Eine Bekannte wollte versuchen, Karten über ein Gewinnspiel zu bekommen. Um sie zu unterstützen, nahm ich auch teil - und natürlich habe ich gewonnen. (So oft, wie ich Sachen gewinne, sollte ich wirklich Lotto spielen...)


Letztlich nahm die Bekannte meine ursprünglich gekaufte Karte und ich nahm mit Moony die beiden gewonnenen Gallery Tickets.

Die Zugfahrt war etwas mühsam, da der Zug komplett ausgebucht und überfüllt war. Es schienen fast 4 Stunden im Gang stehen vor mir zu liegen, bevor eine junge Dame mit mir zusammen am Kleinkinder-Abteil fragte, ob wir und dazu setzen dürften. Eine junge Mutter stimmte dem zu und wir setzen uns zu ihr an den Tisch. Ihr 10 Monate alter Sohn war so süß, dass wir die ganze Fahrt damit beschäftigt waren, ihm beim spielen zuzusehen.
Am anderen Tisch saß eine Familie mit einem 3-Jährigen Sohn, der immer unsere Armlehnen runterklappte und "Jetzt kannst du nicht mehr raus!" rief - das war unglaublich niedlich.

In Essen traf ich Moony und fuhr mit ihr weiter nach Oberhausen. Dort verbrachten wir die verbliebene Zeit im CENTRO, einem gigantischen Einkaufszentrum. Dagegen sind die hier in Berlin echt winzig.


Die Halle erreichten wir später auch recht einfach und machten uns dann noch auf den Weg zu einem nahegelegenen McCafe, da es uns draußen zu kalt war & dort Freunde von mir waren.

Der Einlass erfolgte später ziemlich wirr. Drinnen regelten wir in Ruhe alles hinsichtlich Garderobe und Getränke, bevor wir uns oben auf dem Balkon einen Platz suchten. Zweite Reihe vor kleinen Teenager-Mädchen.

Bevor es losging, wurde das TARANTALLEGRA Musikvideo gezeigt. Normal und in der Dance-Version. Schon das brachte die jungen Damen derart zum ausrasten, dass wir ein wenig lachen mussten. Nicht abfällig - wir fanden es einfach nur niedlich.


Das Konzert selbst war zwar nicht das beste meines Lebens, aber durchaus spannend und unterhaltsam. Es war mein erstes koreanisches Konzert.
Junsus Durchhaltevermögen beim Tanzen war beeindruckend. Schon allein Tarantallegra. Wenn ich das tanzen würde, bekäme ich keinen Ton mehr raus! Zu allen schnelleren Songs gab es eine Choreographie, die uns nicht an seinem Talent zweifeln ließen.


Einziges kleines Manko bei diesem Konzert war die Anzahl der Balladen. Ein oder zwei hört man sicherlich sehr gern. Aber hier waren es doch deutlich mehr. Das war nicht unbedingt langweilig, aber eben ein klein wenig eintönig.
Eine große Überraschung war für mich, dass er auch Musical-Songs performte, was ich wirklich interessant fand.

Das Publikum war wirklich gut drauf und ist bei jeder Kleinigkeit von ihm sehr durchgedreht - wirklich niedlich!
Zwischendurch hat er ein wenig erzählt, was eine Übersetzerin für uns ausgedrückt hat. Später am Abend erklärte Junsu, dass er 3 Wünsche erfüllen würden. Der erste Wunsch ("Ausziehen!") wurde kategorisch ausgeschlossen. Ein junger Mann wurde drangenommen und bat, mit Junsu "Tarantallegra" zu tanzen. Das hätte peinlich enden können - aber es kam absolut anders, als gedacht! Der Junge hat eine tolle Show hingelegt, von der auch Junsu wirklich begeistert war. Der zweite Wunsch war ein Stück Acapella zu singen, was er uns erfüllt hat. Als dritten Wunsch verlangte das Publikum gemeinsam nach Junsus "aegyo". Wie soll man das nur erklären? Vor allem, da mir das Ganze selbst ein Rätsel ist.
Aegyo bedeutet soetwas wie süß, reizend oder unschuldig/kindlich. So ziemlich jeder K-Pop-Star hat ein Aegyo. Es ist meist nur eine kurze Bewegung oder Szene, bei der die Fans durchdrehen. Außenstehende (ich zähle mich in diesem Fall dazu), sind meist reichlich irritiert, warum das überhaupt irgendjemanden begeistert.
Junsu entschied also, uns den Wunsch zu erfüllen und bat die Männer die Augen zu schließen und die Reporter sich umzudrehen. Dann folgte sein aegyo - etwa eine viertel Sekunde lang und alle schrien, als hätte er den ursprünglichen Wunsch des Ausziehens erfüllt.
Das war eine neue Erfahrung für mich. xD Ohne Zweifel!


Der Clip ist aus Los Angeles, aber hier sieht man es ganz gut, denke ich.

Der Abend war wirklich ein großer Spaß.


Nach dem Konzert habe ich noch etwas Merchandise gekauft (T-Shirt & Poster), bevor wir zu Moony gefahren sind. Dort haben wir noch etwas geredet, bevor es ins Bett ging. Samstag Vormittag bin ich zurück nach Berlin gefahren. Es ging mir vorher schon nicht gut und durch den ganzen Stress hats mich dann richtig umgehauen.


Zurück in Berlin habe ich den Rest des Wochenendes verschlafen. Am Montag ging es zum Glück wieder und ich war fit genug um zu arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen