Sonntag, 9. Dezember 2012

Familienurlaub - ein unverhofftes Konzert, vergessene Geschenke und ein Autounfall

Ich vernachlässige diesen Blog momentan ziemlich. Das tut mir leid. Ich war in den vergangenen Wochen recht viel unterwegs und das wird sich auch bis zum Ende des Jahres nicht legen. Erst im Januar kehrt wieder Ruhe ein - zumindest sieht es aktuell danach aus.

Ich versuche nun die erste Lücke an Einträgen zu schließen. Vom 21. - 26.11. hatte ich Urlaub und hab meine Familie in Bremen und Umgebung besucht.


Während ich im Zug saß, rief mich meine Schwester an. Sie fragte mich, wann ich in Bremen eintreffen sollte und ich antwortete mit 17:51 Uhr. Dann müssten wir uns ziemlich beeilen - der Einlass für Die Toten Hosen sei bereits um 18 Uhr. Ich war ziemlich irritiert - denn ich hatte gar kein Ticket dafür! Da hat mir meine Schwester erklärt, dass sie über ihre Arbeit noch an Tickets für das ausverkaufte Konzert gekommen war. Was für ein grandioser Start in den Urlaub! Ich habe mich im Zug schnell umgezogen, in Bremen angekommen haben wir meine Tasche etc. in ein Schließfach geschmissen und sind zur Stadthalle geeilt, die in Bremen zum Glück direkt hinter dem Hauptbahnhof ist!

 Die Pressetickets von meiner Schwester

Eine Freundin meiner Schwester wartete beim Einlass ganz vorne auf uns und irgendwie schafften wir es trotz der späten Ankunft recht schnell in die Halle. Sachen zur Garderobe und ab zum vorderen Bereich der Halle. Wir platzierten uns in der zweiten Reihe.
Aus einer solchen Nähe, habe ich Die Toten Hosen noch nie live gesehen! Es war wirklich ein Erlebnis! Und ich bin etwas stolz, dass ich es ohne Probleme das ganze Konzert lang ausgehalten habe - normalerweise macht mir mein Kreislauf einen Strich durch die Rechnung.
Es war wirklich eine richtig tolle live-Show. Meine persönlichen Highlights waren "Europa" und "Draußen vor der Tür". Die alten Klassiker habe ich aber genauso genossen!


Nach diesem absolut genialen Abend bin ich mit zu meiner Schwester gefahren & habe dort übernachtet. Als sie am nächsten Morgen zur Arbeit gefahren ist, kam ich mit und bin direkt weiter zu meiner Mutter getüdelt. Wir haben etwas geredet und ich habe noch ein wenig Schlaf nachgeholt. Zum Mittag hat sie mir Buttermilch-Heidelbeer-Pfannkuchen gemacht. OMG, so unfassbar lecker!


Am Abend kam meine Schwester dann vorbei, wir haben zusammen gegessen und dann bin ich mit ihr los zu Radio Bremen. Die Radiosendung "LateLine" sollte zum ersten Mal live im Fernsehen übertragen werden. Diese "Tour" findet unter dem Motto "Danke und Tschüss - Der Weltuntergang ist doch kein Weltuntergang!" statt und Bremen war sozusagen die Eröffnung. Im Fernsehen konnten das die vier Leute betrachten, die den Sender EinsPlus empfangen.
Zur Vorbereitung hatte meine Schwester mir den Podcast von einer der Sendungen zum anhören gegeben. Ich war zugegebenermaßen ziemlich irritiert davon, aber live hat sich die Art von Jan Böhmermann als extrem unterhaltsam herausgestellt. Ich habe wirklich unendlich viel gelacht!

Die komplette Show lässt sich HIER (<< *klick*) ansehen.




Es war wirklich eine tolle und spannende Erfahrung! Danke nochmal an meine Schwester fürs Mitnehmen!

Den Freitag habe ich recht ruhig bei meiner Mutter verbracht, am Abend sind wir dann zu meiner Oma gefahren. Die Zeit dort war schön, wie immer. Es gab tolles Essen und wir haben uns viel unterhalten.

Am Samstag fuhr ich mit meiner Schwester zu unseren Großeltern väterlicherseits, die ein Stück entfernt wohnen. Der Nachmittag dort war etwas quälend und ich war enttäuscht, weil ich nachträglich mein Geschenk zum Geburtstag hätte bekommen sollen - was sie allerdings ignoriert haben.
Nach dem Besuch setzte meine Schwester mich wieder bei meiner Mutter ab. Wir wollten uns später am Kino treffen und zusammen Cloud Atlas ansehen. Letztlich waren wir recht spät dran und ich hatte kurz gezweifelt, ob wir es schaffen würden, die Karten rechtzeitig abzuholen. Und dann, kurz bevor wir das Kino erreichten, fuhr ein ziviles Polizeiauto mit Blaulicht, aber ohne Sirene, über die Straße, die wir überqueren wollten. Das Auto vor uns konnte bremsen, wir auch - das hinter uns nicht. Und so ist uns der Wagen hinten reingefahen. Das war ein Schock! Der erste Autounfall meines Lebens, glaube ich.
Danach waren wir dann zu spät dran fürs Kino und sind zurück nachhause. Dort haben wir uns den Abend so schön gemacht, wie es ging.


Den Sonntag haben meine Schwester und ich bei unserem Vater verbracht. Dort war es ziemlich entspannt, wenn man von einem unglücklichen Zusammentreffen meinerseits mit einer Glastür absieht...
Auch er hat gekonnt ignoriert, dass ich noch kein Geburtstagsgeschenk von ihm erhalten habe. Trotzdem war es ein angenehmer Aufenthalt.




Am Montag habe ich mich dann vorerst von Bremen verabschiedet.


Die Zeit vom 27. - 29.11. habe ich wieder arbeitend in Berlin verbracht. Den 30. hatte ich dann bereits erneut Urlaub - um nach Oberhausen und Essen zu fahren. Dazu aber mehr im nächsten Eintrag.

Am 27. habe ich zusammen mit Vivi die ersten Plätzchen in diesem Jahr gebacken! Natürlich sind sie rosa geworden!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen