Mittwoch, 21. März 2012

Die Musik mit der man aufwächst

Musik, Serien oder Filme mit denen man aufwächst, prägen einen manchmal das ganze Leben. Ich denke in einer Phase, in der man sich persönlich sehr schnell weiterentwickelt, kommt es einem wie ein ewiger Begleiter vor.
Ich habe ein paar Bücher aus meiner Kinder- und Jugendzeit, die ich immer wieder lesen kann, ohne das es für mich ermüdend wird. Nicht nur wegen der schönen Geschichte, sondern weil ich sie mit so vielen Zeiten meines ewachsenwerdens verbinde.

Meine am weitesten zurückgehende musikalische Erinnerung gehört den Toten Hosen. Damit bin ich aufgewachsen. Die habe ich gehört, als ich 4 war. Mit 14. Immer.
Beim Abendessen hatten wir in unserem Haus oft Musik an. Nicht selten Hosen-Songs.
Egal, welche Phase ich durchgemacht habe, die Musik war immer dabei. Ob meine Tendenz zu Gothic ging, wie früher, oder als ich Pop-Musik mochte - immer standen daneben CDs der Toten Hosen. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Am 10.04.2012 liegt das erste Konzert der Toten Hosen genau 30 Jahre zurück. Zu diesem Anlass spielen sie im Original-Club von damals, dem Bremer Schlachthof, auf der gleichen Bühne wie 1982. Nur 200 Personen passen in den Raum und weitere 750 können das Konzert via Leinwandübertragung in der Kesselhalle ansehen, wohin das Konzert im Laufe des abends verlegt wird, damit alle etwas davon haben.
Der Vorverkauf startete am 28.02. und wie erwartet waren die Tickets nach ein paar Minuten ausverkauft. Wäre die Ticketseite nicht ständig abgestürzt, wäre es sicherlich noch schneller gegangen.
Den Kampf an diesem Morgen habe ich gewonnen; ich habe zwei Tickets ergattern können. Eins für meine Schwester und eins für mich.


Neben den Toten Hosen bin ich auch mit Klassikern wie AC/DC und Pink Floyd aufgewachsen. Mir sind viele Songs von Pink Floyd zwar nie aus dem Kopf gegangen, aber dennoch haben sie mich auf gewisse Weise damals wieder losgelassen. Vor zwei oder drei Jahren musste ich jedoch wieder daran denken, wie ich damals bestimmte Songs von ihnen gehört habe und heute stehen Pink Floyd CDs wie selbstverständlich mit in meinem Regal. So kann einen Musik aus der Kindheit wieder einholen und viel später erneut fesseln.

Mit welcher Band, welchen Filmen und Büchern geht es euch so?

Kommentare:

  1. Ich erinnere mich da immer an Firestarter von Prodigy... Mein Vater hatte die damals gehört und das Video auf eine Videokasette aufgenommen, auf der auch ein Film war, den wir mit der Familie öfter mal gesehen haben. Davor lief dann eben das Video ein Weilchen, während noch alle Chips und was zu trinken holen gegangen sind. Ich weiß noch, wie mich dieses rebellische, agressive schon als Fünfjährige wahnsinnig fasziniert hat. Ich hatte das lange Zeit vergessen, bis ich Hellsingfan wurde und wissen wollte, wer das deutsche Opening singt. Also das, das Viva sich ausgesucht hatte. Stellte sich heraus es ist von Flint (Aim4 ist der Titel), Soloprojekt des Sängers von Prodigy. So kam das dann alles wieder. Außerdem gibts da noch diverse Titel von Iron Maiden, die bei mir immer ein Gefühl von Geborgenheit auslösen, da war ich vermutlich noch jünger als fünf. XD Eine lustige Reaktion auf Titel wie 'bring your daughter to the slaughter' und Konsorten. XD
    Aber dieses Prodigy Video hat immer noch den stärksten Eindruck hinterlassen, und ich gucks noch heute gerne.

    AntwortenLöschen
  2. http://www.youtube.com/watch?v=wmin5WkOuPw
    da isses :D

    AntwortenLöschen