Donnerstag, 22. März 2012

Absichtlich verlaufen

Am Samstag war das Wetter so schön, da dachte ich mir, es wäre schön etwas zu unternehmen. Leider ließ sich niemand finden der mitmacht, da sich die möglichen Kandidaten und Kandidatinnen zum größten Teil in Leipzig befunden haben. Dort fand die Leipziger Buchmesse statt.
Ich, als Verweigerin dieses Events, blieb also allein in Berlin zurück.
Einmal war ich dort. 2003. Etwas zu lange her und ich erinnere mich auch nur noch sehr geringfügig daran.

Um Langeweile und Sinnvolles zu verbinden, wollte ich einkaufen gehen und habe dafür den am weitesten von mir entfernten Supermarkt gewählt, den ich kannte. Zu Fuß lief ich hin, aber bei dem schönen Wetter mochte ich dann doch nicht reingehen. Ich entschied die Straße noch ein Stück weiter zu gehen. Bog hin und wieder ab, fotografierte Dinge.





Fast 4 Stunden war ich unterwegs, als ich in der Friedrichstraße gelandet bin. Irgendwie muss ich außen rum dort hingelaufen sein. Spielt eigentlich auch keine Rolle wie.



Dort hatte ich ein Eis, als Belohnung sozusagen. Und etwas gegen den Hunger nach so einer Wanderung.
Kurz habe ich mir dem Gedanken gespielt, zu Fuß bis zu mir zu laufen - es sind nur 2 S-Bahn-Stationen von dort zu mir -, aber an dem Tag war es eindeutig genug der Wanderung. So ging es mit der Bahn nachhause.

Das ist schön an Berlin. Die Stadt ist so groß. Selbst wenn man sich absichtlich verläuft - irgendwann kommt schon die nächste S-Bahn-, U-Bahn- oder Busstation. Und auf dem Weg dahin entdeckt man viel neues.

1 Kommentar:

  1. Gott, wie ich solche alten Gebäude liebe Q__Q; Also da wär ich ruhig länger geblieben XD

    AntwortenLöschen