Freitag, 18. November 2011

Oh, Oma... Danke!

Vor ein paar Tagen habe ich meine Mutter am Telefon damit genervt, wie großen hunger ich auf Knipp habe. Sie meinte, dass ich welchen essen kann, wenn ich bei ihr in Bremen bin. Das dauert allerdings noch ein wenig, da ich erst um Weihnachten rum wieder in den Norden fahre.

Ungünstigerweise gibt es Knipp in Berlin scheinbar gar nicht. Ich wusste zwar, dass Knipp ein (unter anderem) Norddeutsches Gericht ist... aber das man mich hier "Was ist denn Knipp?" fragt? Das ist ja genauso wie mit Lapskaus. Das kennt man hier auch nicht.
Da merkt man dann doch, dass ich ein Nordlicht bin.

Jedenfalls habe ich meiner Oma eine E-Mail geschrieben und darin unter anderem von meinem Hunger auf Knipp erzählt. Gestern kam eine SMS von ihr, dass ein Päckchen für mich unterwegs sei. Schon heute war es da... und... Knipp! Ah! Ich werde das ganze WE nichts anderes essen!
Mit Bratkartoffeln, auf Schwarzbrot, mit sauren Gurken und Rote Bete...
Ich hatte über 3 Jahre keinen Knipp mehr!

Auf dem Päckchen befanden sich zwei Sticker:
Jenny, erinnerst du dich an diese Sticker? Die leuchten im Dunkeln und als wir klein waren, haben wir die überall hingeklebt! Oma muss noch welche davon haben! Wielange mag das her sein? 10 Jahre? Sogar mehr, glaube ich!

Das offene Päckchen:

Sie hat noch ein paar schöne Sachen mitgeschickt:
 2 Tafeln Schokolade, Lebkuchenherzen und eine schöne Strumpfhose!

Auf der Karte standen noch ein paar liebe Worte von ihr.

Das ist so zauberhaft! Ich habe mich so sehr über das Päckchen gefreut. Schon allein, weil sie sich gleich so viel Mühe gemacht hat. Schön.

Dadrin ist der Knipp:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen