Mittwoch, 31. August 2011

Wochenende in der Heimat

21.07.2011:

Am Freitag bin ich nach der Arbeit mit meiner Schwester zusammen nach Bremen gefahren, weil meine liebe Mama Geburtstag hatte.
Wir waren nach der Fahrt recht müde, deswegen wurde das kein allzu langer Abend.
Samstag hab ich mich dann eins meiner Kleidchen übergeworfen und bin mit meiner Mutter und meiner Schwester zu meiner Oma gefahren. Meine Tante, Cousine + Mann und der Lebensgefährte meiner Oma sowie mein Onkel waren auch da.



Es ist für mich immer wieder schön dorthin zufahren, weil ich dort aufgewachsen bin. Als ich noch ganz klein war, haben wir bei meiner Oma in der zweiten Etage gewohnt. Später bauten wir dann ein zweites Haus auf dem großen Grundstück.

Nach der Trennung meiner Eltern wohnten wir noch eine Weile dort, aber das Haus war einfach zu groß und meine Mutter hat generell eine richtige Veränderung angestrebt, denke ich.
Als wir auszogen, hat mein Vater noch ein paar Jahre mit seiner Freundin dort gewohnt, bis es dann verkauft wurde.

Ich habe ein paar Bilder vom Garten gemacht. Ein Teil des Grundstücks gehört jetzt den neuen Hausbesitzern. Früher war der Garten noch größer.





Wir hatten Hühner, Kaninchen und Hasen.
Früher stand ein großes Segelboot auf dem Hof. Das hat meinem Opa gehört, der fast sein ganzes Leben daran gearbeitet hat. Noch weiter in der Vergangenheit (daran erinnere ich mich selbst nicht mehr), stand hinten auf der Grünfläche eine Halle, in der er das Segelboot gebaut hat.
Leider habe ich keine Bilder davon in digitaler Form, vielleicht werde ich mir mal welche von meinem Vater borgen und einscannen.
Wir haben wunderbar zusammen gegessen und am Abend saßen wir bis spät in die Nacht auf der Terrasse und haben Wein getrunken.


 
Sonntag war ich mit meiner Schwester bei meinen anderen Großeltern, die seit einem Jahr im Ammerland wohnen.
Wir haben bei ihnen gegessen und sind dann nach Bad Zwischenahn gefahren – ein bekannter Kurort in deren Nähe.





Dort haben wir Eis gegessen und waren in der Zwischenahner Wandelhalle, in der Hobbykünstler ihre kleinen Werke ausstellen.
Wie wohl bekannt ist, habe ich einen Hang zu Katzen. Daher hat mir mein Opa diese Katzenfigur aus Holz gekauft:






Es gab auch dekorativere Stücke, aber ich wollte etwas praktisches. Ich habe genug Zeug, das sinnlos rumsteht.
Die Katze dient nun als Halterung für meine Briefe, die ich sonst einfach in ein Schubladenfach geklemmt habe.
Süß und nützlich!

Am Nachmittag sind wir wieder nach Bremen gefahren und von dort aus bin ich mit dem Zug zurück nach Berlin.

1 Kommentar:

  1. Das Kleid steht dir gut *-* Mit Gelb könnte ich mich auch noch anfreunden.
    Und die Schleifchen sind megasüß. Gehörten die auch zum Kleid?

    Bei meinen Fairytskirt habe ich Angst, da smir i-wann die Spitze einreißt >_< Ich hab schon beinahe die Krise bekommen, wo ich ein Stück der Spitze vom Twilight-Circus-Rock mit dem Bügeleisen verkokelt habe >_<

    ich glaub, wir kommentieren usn noch den ganzen Blog zu %D Aber ich werd jezz ins Bettchen gehn %D Dann wünsche ich eine Gute Nacht ^^
    Bis morgen dann; vllt. schaffe ich es noch, einen Eintrag zu verfassen^^ Ansonsten kommt er dann auf alle Fälle am Sonntag on >_0

    Oyasumi nasai

    AntwortenLöschen