Samstag, 27. August 2011

Sugizo (Juno Reactor)

09.12.2009 – 02:33 Uhr :

Das Konzert in Berlin dieser Zusammenstellung war heute *____*"
Bin gerade zurück und sehr, sehr glücklich!

Zuerst haben LAIBACH gespielt. Eine alte Gothic-Truppe, die wohl schon in den 90ern aktiv war. Das hat man am Publikum recht gut gesehen. War wirklich sehr witzig und spannend, Gothics der "alten Schule" zu beobachten. Die Entwicklung vom mit geschlossenen Augen tanzen, denen die nur mit dem Kopf nicken, denen, die sich etwas bewegen und solchen, die richtig tanzen. Alles dabei.

Während mir bei den ersten Liedern ein Gähnen nach dem Anderen über die Lippen kam, fing ich ab dem 5. oder 6. Lied tatsächlich an soetwas wie einen Hauch von Begeisterung zu entwickeln. Der Zeit der Musik entsprechend hab ich mit dem Kopf gewippt. Hat wach gehalten.

Nach dem Umbau kamen Juno Reactor.

Hier ein Bild von Sugizo und Ben Watkins (Juno Reactor), das muss aber ein wenig her sein. Die Haare der beiden sind länger geworden. Sugizos sogar sehr deutlich.


Dank Sugizos recht offenem Kleidungsstil war es mir möglich das Ausmaß seiner Tattoos/seines Tattoos zu sehen. Das zieht sich nicht nur von der Hand über den Arm, sondern auch noch zum Teil über seinen Oberkörper. An seinem Fuß konnte ich auch ein paar Linien erkennen.

Hier kann man den Anfang seines Arms sehen:


Das Konzert war... völlig anders. Und total irre. Muss man wohl einfach mal selbst gesehen haben.

Sugizo, mit seiner ohnehin beeindruckenden Erscheinung, Ben Watkins, der soviel Wissen und musikalisches Talent ausstrahlt, ein wirklich fantastischer Drummer, ein afrikanischer Tänzer, in traditioneller Kleidung, ein afrikanischer Trommler, woher der Sänger kommt kann ich leider nicht sagen und auch bei der Sängerin bin ich nicht sicher.
Eine Wilde Mischung aus Instrumentaler Musik, Tanz und doch etwas Gesang.
Hier ein Bild der ganzen Truppe:


Sugizos Talent an der Gitarre durften wir ebenso bewundern, wie sein Violinenspiel.

Hier zwei kleine (nur mit dem Handy gemachte) Bilder:

 
Hab sein Plec bekommen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen