Sonntag, 28. August 2011

Niedersächsisches Neuberliner Flachlandei in München 1/6

Ich war mit meiner Mutter für ein paar Tage in München. Der Eintrag zu diesem Urlaub ist in 6 Teile gesplittet, weil wir soviel unternommen haben.

31.03.2010 – 21:44 Uhr:

Tag 1:



Autofahren und laufen. Das waren die Hauptbeschäftigungen des heutigen Tages xD

Die Fahrt nach München hat 6 1/2 Stunden gedauert. Das klingt recht lang, war es aber vom Gefühl her nicht. Denn wie der Titel bereits deutlich ausdrückt:
Ich komm aus dem Flachland. Niedersachen ist berglos (Neues Wort entdeckt? Darf ich es nach mir benennen? Haha.) und meine aktuelle Heimat Berlin ist nun auch nicht unbedingt für seine Berge und Täler bekannt.
Daraus ergibt sich, dass ich Hügel und bergige Gebiete nicht wirklich groß kenne... und so kam es, dass mich die bayrische Landschaft doch wirklich einen Großteil der Fahrt beschäftigt hat.
Hoch, runter. Kleine Dörfer und Städtchen in Tälern oder an den Schrägen so mancher Hügel... das fand ich durchaus spannend.

Das lange Sitzen hat natürlich dennoch etwas genervt.


Natürlich haben wir auch Pausen gemacht.
Nicht erwähnenswert, aber wie soll ich sonst die drei folgenden Bilder einleiten?



Was habe ich auf der Fahrt gelernt?

1. Bayern ist sehr schön anzusehen
2. Es gibt einen Ort der "Lederhose" heißt
3. Auf der Autobahn sind die Schilder blau
4. Die Brücken in Bayern (auf der Autobahn) sind zu 80-90% bunt (mindestens das Geländer)
5. In Bayern gibt es (vielleicht) keine Vegetarier xD
6. Semmelknödel bestehen aus altem Brot und Mich (+ Ei)

Nachdem das Navi etwas mit uns geschimpft hat (oder wir mit ihm/ihr?) sind wir angekommen. Das Zimmer ist klein usw. aber für ein Hostel in einem ganz guten Zustand, finde ich. Sauber ist es auch - wunderbar.


Weil wir bereits um 16 Uhr angekommen sind, haben wir entschieden uns umzusehen und bereits im Tourismusamt (?) nach der Zeltdach-Tour auf dem Olympiastadion zu fragen.
Der recht entspannte Herr in dem Informations-dingens konnte uns eine Telefonnummer geben unter der wir morgen versuchen jemanden zwecks Karten/Buchung/was-auch-immer zu erreichen.

Nach einer eeeeendlosen Erkundung von Münchens Innenstadt bekamen wir hunger und die Suche nach einem Restaurant begann. SEHR viel schwieriger als erwartet. Ich kann nicht sagen wieviel wir heute gelaufen sind, aber meine Füße tun weh und es war echt windig und kalt.
Morgen soll es noch kälter werden.

Noch etwas zum Navi, von dem ich nicht weiß, ob meine Schwester es überhaupt je erlebt hat, weil sie sich so brav an Geschwindigkeitsbegrenzungen hält:
Das Navi weiß aus irgendwelchen Gründen wie schnell man wo fahren darf... und fährt man mindestens 10 km/h schneller... dann macht es "Muuuhhhh" und die Geschwindigkeitsanzeige auf dem Display leuchtet rot. Wie eine Kuh!
Das erste Mal haben wir gedacht das käm von der CD, bis wir begriffen haben, dass uns das Navi mit einem "Muh" darauf aufmerksam macht, dass wir zu schnell sind...
Irre Technik.
Würd mich mal interessieren, wieviele Leute schon Autounfälle hatten, weil ihr Navi plötzlich eine Kuh nachgeahmt hat...

Zum Abschluss 1 Bild:
Ente. Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen