Dienstag, 30. August 2011

D - VAMPIRE SAGA in Europe - HAMBURG

13.05.2011 – 22:59 Uhr:


Guten Abend~
nun bin ich endlich fit genug (?), um meinen Konzertbericht zu schreiben.

Am Mittwoch, den 11.05.2011, fand das erste Deutschlandkonzert der Band D in Hamburg statt. Weil ich aktuell aufgrund vom theoretischen Teil meiner Ausbildung keinen Urlaub nehmen konnte, musste ich ziemlich improvisieren.
Zum Gück hatte ich am Dienstag nur Berufsschule und konnte schon mittags von dort aus direkt zum Hauptbahnhof. Ich war bereits in meinem Konzertoutfit zur Schule gefahren und hatte alle Sachen (Wechselkleidung usw.) dabei.

Die Fahrt von Berlin nach Hamburg verlief problemlos. Dort angekommen hatte ich etwas Schwierigkeiten mit dem Öffentlichen Nahverkehr, aber irgendwie bin ich dann doch noch vor der Halle gelandet.

Eine Freundin war schon da und so konnte ich mich zu ihr und ihren Bekannten relativ weit nach vorne stellen.
Die Wartezeit war mühsam.
Ich habe eine Vorliebe für schöne Dinge... und man nennt die Fanszene nicht umsonst "eine der hässlichsten Fanszenen". Was dort wieder für Monster rumliefen! Mit 100% Make-up Unfällen... Outfit-Grausamkeiten und so weiter. Jedem 14-Jährigen Mädchen entschuldige ich das. Ich bin mit 14 auch mit bescheurtem Make-up rumgelaufen, weil ichs noch nicht konnte usw.
Aber wenn ich da Mädchen mitte zwanzig sehe, die sich absolut furchtbar irgendwelche Gebilde ins Gesicht gemalt haben, die man nicht erkennt. Und dann das altbekannte Problem der Körperhygiene... brrr.

Aber egal. Es sind nicht alle so! Und die Damen und Herren, die sich vernünftig um ihre Optik kümmern usw. (und sei es total casual in Jeans und T-Shirts, das stört mich gar nicht) ... die sind es wirklich wert, sich dorthin zu begeben.

Nach dem Einlass haben wir nach einer guten Position gesucht und landeten letztlich in der zweiten Reihe zwischen Asagi und Tsunehito.

Perfekt! Asagi ist mein Favorit! Wie ich immer gern sage: Mein Lieblingsmann! (Fangirl, na und! Ich kreische nicht und weiß mich halbwegs zu benehmen - im Gegensatz zu vielen anderen.)

Wie erwartet, kamen die Jungs im aktuellen Outfit "Der König der Dunkelheit" auf die Bühne.


Nicht unbedingt mein liebstes Outfit, aber okay. Mein absoluter Favorit ist dieses:


Schon als sie auf die Bühne kamen, war ich wie erstarrt. Meine Liebe zur Band und vor allem zu Asagi... ich konnte es kaum glauben, die Jungs live zu sehen.

Hauptsächlich wurden Songs vom aktuellen Album (Vampire Saga) gespielt, aber auch ältere Werke kamen dran. Wie zum Beispiel "Yami Yori Kurai Doukoku No A Cappella To Bara Yori Akai Jounetsu No Aria" (was für ein Titel-Monster! Im Original: 闇より暗い慟哭のアカペラと薔薇より赤い情熱のアリア ) .
Über den Song habe ich mich wahnsinnig gefreut, da ich diese Abwechslung vom hohen und tiefen singen bei Asagi sehr mag! Außerdem ist ein Teil des Liedes auf englisch - leichter mitzusingen! Und es war zudem der erste Song, den ich von D gehört habe und damit der Beginn meiner Zuneigung für die Band. Also nochmal etwas special for me.

Ein großes Highlight war definitiv auch "Nightship D". Es gibt als Merchandise kleine D-Flaggen. Eine schwarze und eine rote. In diesem Song macht man quasi eine Choreographie mittels der Flaggen, die Asagi auf der Bühne vorgibt. Es war sehr süß, wie Asagi mit den Fähnchen rumgetüdelt hat. Dieses doch sehr düstere Outfit und dann diese putzigen Bewegungen mit den Fähnchen!
Vorweg hat er eine kleine Einweisung gegeben und darauf hingewiesen, dass man die Choreo, wenn man die Flaggen nicht gekauft hat, auch mit seinen "beautiful hands" machen kann. (Sein Englisch ist SO süß!)

Die Atmosphäre im Publikum war durchgehend sehr gut. Ein bisschen Gedrängel gab es, logisch. Aber nach meiner Auffassung hielt es sich in Grenzen.

Nach einem der Songs verließen alle Bandmitglieder die Bühne, abgesehen von Hiroki, dem Drummer. Das schöne Solo, welches er dann gespielt hat, findet man auch auf dem aktuellen Album wieder.

Zwischen den Songs haben die Jungs sich wirklich bemüht ein wenig deutsch zu sprechen und das Publikum anzuheizen. Hide-Zou hat sogar stolz unter Beweis gestellt, dass er auf deutsch bis 10 zählen kann. Das war ziemlich putzig.

Generell waren alle dem Publikum sehr gern nahe, wie es schien. Es war eine kleine Bühne aber dank Absperrungen usw. wäre es durchaus möglich gewesen, wesentlich mehr Abstand zu halten. Stattdessen gaben die Jungs einem die Hand, Ruiza ließ sich durchs Haar streichen (und hat das sichtlich genossen!). Das war schon sehr angenehm; ein entspannte Stimmung. Ich hatte etwas Angst, dass es manche Fans übertreiben, aber erstaunlicherweise ging es.

Nach dem Konzert bin ich zu den Toiletten und habe mich frisch gemacht (Make-up und Frisur aufgebessert) - schließlich sollte es noch ein Autogrammstunde geben. Soetwas nach dem Konzert zu veranstalten, ist gemein! Wer sieht denn da noch gut aus? (Die Band!)

Vor Beginn war ich noch schnell Merchandise kaufen. Die Auswahl gefiel mir sehr. Nichts ist schlimmer als ein Stand, der nur aus T-Shirt, Poster und Buttons besteht. Die T-Shirts sind meist schwarz und ich bin einfach nicht der T-Shirt-Typ/Träger, Poster hänge ich auch nicht auf und Buttons finde ich auch eher unpraktisch und unschön.
Bei D gab es Tanktops (Yeah!) mit zwei verschiedenen Motiven, einen Stoffbeutel, ein Cap, einen Taschenanhänger, einen Schlüsselanhänger, ein Sticker Set (Charity!), Buttons, ein Fotoset, CDs, einen USB-Stick, natürlich die Fähnchen und ein Poster. Da war noch etwas, aber mir fällt gerade nicht ein, was es war.
Auf Music Japan Plus lassen sich einige der Merchandise-Dinge bestellen (hier).

Das Anstellen für die Autogrammstunde lief entspannt und die Band hielt durch, bis jeder eins hatte. Ich habe jedem die Hand gegeben und mich brav für die Show bedankt und ich habe mich getraut, Asagi meinen Brief an ihn zu geben. Ich wollte unbedingt meine Begeisterung für seine Handlungs- und Denkweise mitteilen. Zumindest soweit ich die via blog-Einträge von ihm beurteilen kann. Sein Engagement im wohltätigen Bereich und sein Mitgefühl sind sehr ausgeprägt. Außerdem habe ich aufgrund seiner Liebe zu Kätzchen auch noch ein wenig über mein Monster geschrieben. Alles natürlich auf Rosenpapier, denn die mag Asagi am liebsten.
Er hat sich über meinen Brief gefreut und sich bedankt.

Danach sind wir rausgegangen und nach einer Weile mit nem Taxi zum Hauptbahnhof in Hamburg. Dort waren wir gegen 23:30 Uhr (?). Mein Zug ging erst um 6 Uhr...
Eine Freundin und ich hatten also viel Zeit, die totgeschlagen werden musste.

Erstmal gings aber zu den Toilettenräumen. Mit Reinigungstüchern usw. waschen und umziehen.
Neben langem Sitzen bei McD, haben wir irgendwann angefangen, im Bahnhof umherzulaufen. Ich möchte behaupten, dass ich mich nun recht gut darin auskenne.
(Es ist unheimlich, über wieviele Bahnhöfe ich das inzwischen sagen kann. Diese Konzertreisen ohne Übernachtungsmöglichkeiten mache ich, seitdem ich 14 bin.)

Gegen 3 Uhr sind wir noch etwas durch die Hamburger Innenstadt gelaufen, danach waren wir wieder im Bahnhof unterwegs. Hier mit dem Fahrstuhl hoch, dort die Treppe runter... sehr spannend.

Ein paar Fotos aus der Nacht:
(vom Konzert gibt es natürlich keine Bilder - Fotos machen ist auf fast allen japanischen Konzerten verboten)





 

Um 7:48 Uhr war ich wieder in Berlin. Die Zugfahrt war wegen Sekundenschlaf mehr als anstrengend... ich bin dann nachhause, habe geduscht, mich hergerichtet und dann ging es direkt los zur Theorie meiner Ausbildung (die an dem Tag zum Glück erst mittags los ging).
Die beiden Blöcke IT waren wahnsinnig hart und ich war richtig froh, als ich wieder nachhause und ins Bett konnte!

All die Anstrengung hat sich aber wirklich gelohnt! D waren live ein fantastisches Erlebnis...
Das Konzert gehört sicher zur Top 3 meiner besten Konzerte!

Und nun die Planung für die kommenden Tage:
Morgen früh (Samstag) fahre ich mit dem Zug nach Hannover. Dort gabelt mich meine Schwester auf und wir fahren von dort aus mit dem Auto nach Düsseldorf zum Eurovision Songcontest! (Meine liebe Schwester arbeitet beim Fernsehen und hat daher Freikarten für fantastische Plätze bekommen!) Nach dem Eurovision Songcontest fahren wir schon nachts zurück nach Hannover. Dort dusche ich und schlafe ein paar Stunden bei ihr. Am Mittag (Sonntag) geht von Hannover aus mein Zug nach München zum *trommelwirbel*... D Konzert!
Ja, nochmal! Das kann ich mir nicht entgehen lassen. Ich freue mich schon sehr darauf! Nachts fahre ich dann mit einem Zug nach Berlin, der morgens hier eintrifft. Ich muss vom Bahnhof aus direkt in die Berufsschule. Anstrengend, aber egal!

Eigentlich wollte ich am Dienstag (17.05.) auch noch zum Konzert nach Köln. Habe auch ein Ticket für die Show + Hinflug gebucht, aber ich schreibe am Mittwoch (18.05.) eine Klassenarbeit, die ich nicht verpassen darf/will... damit hat sich das Thema leider erledigt. Schade, wegen der Geldausgabe und weil ich gern dort gewesen wäre. Aber dafür werde ich München umso mehr genießen!

Und nun gehts ins Bettchen... morgen heißt es wieder früh aufstehen~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen